Frühlingsanfang und Messewoche

Frühlingsanfang und Messewoche

Meine Lieben, heute ist Frühlingsanfang und das bedeutet, dass es draußen milder wird und länger hell bleibt. Was bei mir immer direkt die Laune hebt. Gut, ich muss mich dann zwar mit Pollen herumschlagen aber das ist mir das wärmere Wetter wert.   Was war buchtechnisch so los? Leider wenig. The Raven King liegt noch mit hundert Seiten auf dem Nachtschränkchen und wartet darauf beendet zu werden. Ich durchlebe den Trennungsschmerz sehr langsam und sehr intensiv. Ich wurde für eine Leserunde ausgewählt – Friedemann Karigs „Wie wir lieben – Vom Ende der Monogamie“ ist ein Sachbuch, welches vor allem die Polyamorie behandelt. Ich kann euch jetzt schon verraten, dass ich es sehr mag, aber die ausführliche Rezension folgt noch. Das Lesejournal meiner heißgeliebten Bookgeeks (mein Leseclub) ist wieder bei mir angekommen und ich überlege jetzt schon fieberhaft, welches Buch ich mir vornehme um die Einträge dort zu machen.   Was war schreibtechnisch so los? Mittlerweile habe ich ja mein erstes Projekt beendet. Es war dann auf den letzten Metern nochmal toll und ich bin richtig in Fahrt gekommen. Ganz plötzlich war es dann vorbei. Ich hatte sehr gemischte Gefühle – traurig, erleichtert, glücklich. Die ersten Leser haben es bereits erhalten und eine tolle Leserin (an der Stelle ganz viel Liebe an die Darque) hat es bereits durchgearbeitet. Ihre Kommentare sind sehr hilfreich und haben mich direkt beflügelt. Die Kindergeschichte bekommt auch immer mal ein paar Sätze dazu und ich plotte auch wieder an einem neuen Projekt herum – mal so ganz ohne Fantasy und mit ganz realen Sachen.   Es ist Messewoche! Die Vorfreude ist jetzt wohl am Klimax, denn die Leipziger Buchmesse...
Make Humanity Great Again

Make Humanity Great Again

Meine lieben Leser, ich habe gestern eine Weile hin und her überlegt. Soll ich mich zu dem Thema äußern, soll ich es lassen? Wie ihr sehen könnt, ich habe mich für das Äußern entschieden. Einfach weil ich mir auch selbst Luft machen möchte. Als ich gestern Morgen aufgewacht bin und den Newsfeed durchscrollte, war meine erste Reaktion Unglauben. Ich denke, vielen anderen ging es ebenfalls so. Unglaube darüber, was dort stand. „Trump neuer Präsident der USA.“ Nun, die Wahl war auch meiner Meinung nach eine Wahl zwischen Pest und Cholera, aber das jetzt dennoch Trump gewonnen hat, war ein unglaublicher Schlag ins Gesicht. Die ersten Stunden habe ich alles aufgesaugt, was ich konnte, was meinen Unglauben nur noch verstärkt hat. Wie können die Menschen jemanden wie Trump wählen? Wie ist das möglich? Das waren nur einige Fragen, die ich mir gestellt haben. Danach habe ich gewartet – gehofft – dass Jan Böhmermann zugibt, er steckt dahinter und eine riesige und große Nation Monatelang hinters Licht geführt. Die erhoffte Enthüllung blieb aus. Und was bei mir zurückblieb, war die Erkenntnis, dass ein unumstößlicher Fakt geschaffen ist. Wie geht man nun damit um? Das ist eine Frage, die ich mir gestern gestellt habe. Das lähmende Gefühl war zunächst überwältigend. Wie kann das sein? Immer und immer wieder habe ich mir diese Frage gestellt. Eine Antwort habe ich nicht bekommen. Ich habe dann versucht, das ganze mit Galgenhumor zu kompensieren. Hat erstaunlicherweise geklappt. Zumindest für eine Weile. Wenn man drüber lachen kann, ist es für eine kleine Weile erträglicher. Humor hilft uns. Doch Humor und Satire halten uns auch den Spiegel vor. „Wir bashen jetzt die USA...
Die Zeit der Potterheads beginnt – erneut

Die Zeit der Potterheads beginnt – erneut

Meine Lieben, eine aufregende Zeit beginnt. Harry Potter ist wieder in aller Munde und als Potterhead kann man wieder aus dem Loch kriechen. Wirklich weg waren wir ja nicht, aber jetzt können wir uns wieder offener und voller Stolz zeigen! Es ist für mich total aufregend, nostalgisch und magisch! In diesem Beitrag möchte ich lediglich meine Aufregung niederschreiben, die mich ergreift wenn ich daran denke, was in der nächsten Zeit passieren wird. Harry Potter and the Cursed Child Das Buch läutete die Saison ein. Nicht nur sehnsüchtig erwartet von allen, die das große Glück hatten, das Stück live zu sehen, sondern auch gerade von denen, die es nicht sehen können. Diese Buch wurde von mir zunächst etwas zwiegespalten gesehen. „Kann es wirklich gut sein?“ „Bringt es etwas, noch ein Buch zu lesen?“ „Macht es nicht noch etwas kaputt?“ Aber die Neugier war dann doch größer. Es musste auf Englisch her – keine Frage – denn ich habe auch die anderen Harry Potter Bücher auf Englisch gelesen. Das Nostalgiegefühl stellt sich auch dann besser ein. Und was soll ich sagen? Ich habe es geliebt. Es hatte einige Schwächen. Aber jedes Harry Potter Buch hat diese. Doch das Gefühl einfach wieder eine Harry Potter Geschichte zu lesen war wundervoll. Durch die Skriptform kommt man ohnehin sehr schnell durch, aber auch als Roman wäre es wohl ein Pageturner gewesen. Es war spannend und hatte wirklich sehr unerwartete Plottwists! Außerdem ist es ein wunderbares Gefühl gewesen wieder über einem Harry Potter Buch zu weinen. Hätte ich das Stück live auf der Bühne gesehen, wäre ich völlig aufgelöst gewesen. Ich hatte erst geplant eine Rezension zu...
Leseparty gegen Leseflaute

Leseparty gegen Leseflaute

Hallo ihr Lieben,   es war ganz schön still in den letzten Wochen. Der Grund dafür ist ein ganz einfacher: Ich stecke in einer Leseflaute. Mehrere angefangene Bücher, die eigentlich echt Spaß machen (könnten/sollten) aber ich kann mich einfach nicht zum Lesen durchdringen. Der absolute Horror für jeden Bücherwurm. Diese Phasen sind schwer zu durchbrechen. Ganz besonders dann, wenn es wie in meinem Fall, kein Licht am Ende des Tunnels gibt, sondern die Pflichtlektüre für die Uni. Schnaubend und mit den Hufen scharend wartet Dostojewskij auf mich und kann es kaum erwarten, mir seine 1200 Seiten um die Ohren zu zimmern. Dazu noch der Druck von Rezi-Exemplaren. Ich bin wirklich froh über diese Möglichkeit. Doch der Druck sie lesen zu müssen, damit ich sie rezensieren kann, hemmt mich zusätzlich.   Wie ihr merkt: Der Wurm ist drin. Und es ist kein Bücherwurm. Diese Flauten haben wir ja alle mal, mal dauern sie länger, mal weniger lang. Letztes Jahr war sie besonders schlimm. Da hat es mich das halbe Jahr nicht interessiert, dass ich so viele tolle Bücher auf dem SuB habe.   Allerdings will ich jetzt dagegen ankämpfen. Und passend dazu gibt es wieder eine wundervolle Leseparty! Die wunderbaren Menschen von Primeballerina und Die Liebe zu Büchern organisieren uns Leseratten eine Leseparty. Weil wir nicht zur Buchmessen können und weil wir, wie in meinem Fall sogar ganz dringend, gemeinsam lesen wollen. Die letzte Leseparty habe ich auch auf meinem Blog gefeiert. Es könnte also eine schöne Tradition werden, die nächsten Parties auch hier zu feiern!   Ich werde euch auf dem Laufenden halten! Was macht ihr eigentlich gegen Leseflauten? Seid ihr auch bei der Party...
Leseliste September

Leseliste September

Tschüss August – Hallo September! Bald wird es wieder Zeit für kuschelige Hersbtpullover und Schals und den niedlichen Stiefeln. Aber vorher wäre ich doch ganz stark für ein paar warme Herbsttage. Vom Sommer hatte ich erstaunlich wenig. Und wenn der Herbst dann voll einschlägt, das Wetter immer schlechter wird und es früh dunkel draußen ist, kommt die perfekte Zeit zum Lesen. Es ist jedes Jahr ein Zwiespalt, ob ich den Herbst nun gut finden soll oder nicht. Ich liebe die Hitze und die Sonne, aber ich liebe es auch mit einem heißen Kakao auf die Couch zu mümmeln und stundenlang zu lesen. Zumindest meine Leseliste für die ersten Herbsttage kann ich euch präsentieren, während ich noch überlege, wie ich den Herbst nun eigentlich finde. Aktuell bin ich mit meinem Re-Read beschäftigt. Ich habe die Raven-Cycle-Reihe erneut angefangen und was soll ich sagen? Je öfter ich sie lese, desto mehr liebe ich sie. Ich bin gerade beim zweiten Teil „The Dream Thieves“ und werde direkt danach mit „Blue Lily, Lily Blue“ und „The Raven King“ weitermachen. Maggie Stiefvater hat mich wieder! Wenn ich damit fertig bin (was nicht allzu lange dauern wird, weil ich ja jetzt auch Semesterferien habe) dann steht „Miss Peregrine’s Home For Peculiar Children“ von Ransom Riggs an. Da kommt nun bald der Film ins Kino und ich möchte das Buch vorher gelesen. Ich hoffe, dass Tim Burton mal wieder einen großartigen Film bezaubert. Der Trailer sieht schon vielversprechend aus. Eva Green wird hoffentlich wundervoll sein!   Und dann will ich auch endlich mal „Mein Herz zwischen den Zeilen“ von Jodi Picoult und Samantha van Leer lesen. Das...
Reise nach Krakau 2016

Reise nach Krakau 2016

Meine lieben Leser! Der Urlaub ist zu Ende, die Semesterferien glücklicherweise noch nicht. Aber ich will euch natürlich nicht vorenthalten, wie toll Krakau gewesen ist! Es folgt also nun mein kleiner Reisebericht, natürlich mit Bildern und ein paar Tipps, wie ihr es bei eurem Besuch besser machen könnt (bei uns war es stressiger als gedacht). Tag Eins Gefahren bin ich mit meinen Eltern. Da wir ohnehin mit dem Auto in Polen waren, war die Anreise zum Hotel ein wenig einfacher. Je nachdem woher man kommt, muss man allerdings mit dem Auto eine Maut für Teilabschnitte auf der Autobahn entrichten. Umgerechnet waren das für unsere Anreise knapp 5 Euro. Das Hotel lag in einer Einbahnstraße. Parkmöglichkeiten waren eingeschränkt, aber es gab einen Privatparkplatz neben einem Sportplatz, den wir benutzen konnten. Dieser war – wichtig! – nur mit einer Fernbedienung zu betreten. Sicherheit geht vor. Das Hotel war eigentlich kein richtiges Hotel, sondern bot Gästezimmer an. Wir haben uns mit zwei weiteren Zimmern eine Kochnische geteilt, die alles wichtige enthielt. Die Zimmer selbst waren sauber, modern eingerichtet und mit einem großen eigenen Bad! Außerdem waren die Fenster in den Innenhof gerichtet – abends war es super ruhig bei uns! Die Cybulskiego Guest Rooms waren in der Nähe der Altstadt und damit auch perfekt von der Lage! Außerdem waren sie auch sehr günstig. Da haben wir ein echtes Schnäppchen gemacht. Natürlich hat es uns direkt nach der Ankunft sofort in die Altstadt verschlagen. Wir hatten absolut perfektes Wetter. Es war sonnig, warm und trocken. Und nicht ganz so heiß. Dementsprechend viel war auch los. Wie es der Zufall wollte, gab es gerade noch zur Zeit unseres Besuchs...