Rückblick März 2016

Gelesen Kein guter Lesemonat. Ich konnte mich kaum auf gedruckte Buchstaben konzentrieren, obwohl ich bei der #leseparty mitgemacht habe. Doch wenigstens haben es die beiden Bücher geschafft. Kateryna – Die Reise des Protektors hat mir nicht sonderlich gut gefallen. Das Buch hatte viele  Schwächen. Der Nachtzirkus war ein Re-Read und ist eines meiner Lieblingsbücher. Die Idee, der Stil, die Figuren und die Liebesgeschichte sind einfach wundervoll! Erhalten Soviel zu meinem glorreichen Plan meinen SuB abzubauen. Ich mäste ihn richtig. Gekauft habe ich allerdings nur ein einziges Buch – es hat also zumindest meinen Geldbeutel geschont, dieses Mästen. Die Landkarte des Himmels war sogar ein echtes Schnäppchen. Hoffentlich ist es genauso gut wie der erste Teil! Ich bin der Schmerz war ein Geschenk meines Bruders und die anderen Bücher habe ich gewonnen! Das Losglück war mir sehr hold. Sicherlich eine einmalige Sache. Ich warte außerdem immer noch darauf, dass sich das Karma irgendwie dafür rächen wird. Falls der SuB-Aufbau von sechs Büchern auf dem Karma-Konto nicht zählt. Und sonst so?   Ich hatte Geburtstag! Gestern um genau zu sein. Es war ein eher ruhiger Tag, aber ich liebe es trotzdem Geburtstag zu haben! Viele liebe Menschen haben an mich gedacht und am Abend war ich mit meiner Familie richtig edel essen. Die Geburtstagsparty selbst hebe ich mir dann für Erfurt auf. Geschenke gab es auch und das tollste habe ich von meiner Besten bekommen, die mich für ein Wochenende nach Hamburg eingeladen hat. Ich kann es kaum erwarten, dass wir uns wiedersehen! Außer meinem Geburtstag steckt die ganze Familie auch aktuell in der Planung für die Goldhochzeit meiner Großeltern, die nächsten Monat ansteht. Allein die Sitzordnung war bisher eine Herkulesaufgabe. Als nächstes stehen die...

Zusammenfassung der #leseparty

Die wundervolle Aktion #leseparty ist beendet und es war mir ein inneres Blumenpflücken. Geschafft habe ich ein Buch und ein weiteres habe ich angefangen. Da ich einige Tage wirklich eine chronische Unlust hatte, irgendwas zu lesen, ist dies schon ein guter Erfolg. (Kennt ihr das, wenn wir Lust auf die Geschichten habt aber nicht auf das Lesen als Handlung an sich?) Gelesen habe ich Kateryna – Die Reise des Protektors von Larissa Wolf. Das Buch lag noch nicht sehr lange auf meinem SuB, da ich im Zuge einer Leserunde auf LovelyBooks gewonnen habe. Angefangen habe ich Der Nachtzirkus von Erin Morgenstern. Es ist ein Re-Read, dem ich jeden ans Herz legen möchte. Magie und eine wundervolle Liebesgeschichte – was will man mehr? Die ganze Aktion war jedoch nicht nur für das Lesen einfach wundervoll. Ich habe mich selbst oft dabei ertappt, dass ich die Beiträge besonders auf Twitter verfolgt habe. Meine Wunschliste wird in den nächsten Tagen wohl weiter aufgestockt werden müssen. Die kleinen Gewinnspiele haben das Vermissen der Buchmesse sehr erträglich gemacht, wenn nicht sogar vergessen lassen. Ein großes Kompliment an dieser Stelle an Primeballerina und Petzi, die diese tolle Aktion nicht nur ins Leben gerufen haben, sondern auch so wunderbar begleitet haben. Ihr habt einen fantastischen Job gemacht! Ich werde mich jetzt zur After-Hour begeben und noch die #leseparty ausklingen...
#Leseparty

#Leseparty

Da ich dieses Jahr leider nicht die Leipziger Buchmesse besuchen kann – was mich wirklich sehr traurig macht! – habe ich beschlossen, das Wochenende mit Lesen zu verbringen. Zufällig bin ich dann auf Twitter über diese kleine Aktion gestoßen, die perfekt passt. Sie ist genau für Menschen wie mich, die nicht zur Buchmesse fahren können und verdammt sind Zuhause zu bleiben. Sie startet am 17.03 um 10 Uhr und endet am 20.03. um 20 Uhr. Wer dabei sein möchte, twittert einfach unter #leseparty oder nutzt die Facebook-Veranstaltung hier. Bildquelle: primeballerina Besonderen Dank an Primeballerina und Petzi für die tolle Aktion! Ich freue mich schon sehr auf das gemeinsame...
Wandernotizbuch

Wandernotizbuch

Heute möchte ich euch eine tolle Aktion vorstellen, bei der ich mitmachen werde. Bildquelle: Potpurri of Tulips   Die liebe Tulip, hat diese Aktion ins Leben gerufen und mir hat die Idee so gut gefallen, dass ich mich gleich anmelden musste. Worum geht es? Vielleicht kennen einige von euch die Wanderbücher. Ein Roman wird herum geschickt und man hat die Möglichkeit, kleine Anmerkungen am Rand zu machen. So ähnlich läuft es auch beim Wandernotizbuch. Jeder Teilnehmer hat auf wenigen Seiten die Möglichkeit sich zu verewigen. Der Nachfolger kann dann ein wenig herumstöbern und schickt es dann weiter. So sollte am Ende ein interessantes und vielseitiges Notizbuch herauskommen. Weitere Details findet ihr hier. Vielleicht hat ja der ein oder andere Lust mitzumachen! Je mehr, desto...

Rezension: Everlasting: Der Mann, der aus der Zeit fiel von Holly-Jane Rahlens

Titel: Everlasting: Der Mann der aus der Zeit fiel Erscheinungsdatum: 09. März 2012 Seiten: 412 Erschienen bei: Wunderlich bei Rowohlt Verlag Rating: 5/5 Genre: Science-Fiction, Zeitreise, Romance Klappentext: Sie ist 250 Jahre vor ihm geboren. Ihre Welt ist dem Untergang geweiht. Setzt er sein Leben für sie aufs Spiel? Man schreibt das Jahr 2264. Zweihundert Jahre nach dem Dark Winter ist das Leben von Harmonie geprägt: Die Liebe existiert zwar nicht mehr, doch die Welt ist von Gemeinsinn und Fortschritt zusammengehalten. Finn Nordstrom, Historiker und Spezialist für die tote Sprache Deutsch, erhält den Auftrag, Tagebücher eines Mädchens aus dem Berlin des 21. Jahrhunderts zu übersetzen. Öde, findet er. Doch dann ist er zunehmend fasziniert von der jungen Frau, die quasi vor seinen Augen erwachsen wird. Kurz darauf darf er ein Virtual-Reality-Spiel testen, das in jener fernen Zeit angesiedelt ist,. Zu seiner Überraschung steht er plötzlich vor der Tagebuchschreiberin – und fragt sich, was das für ein sonderbares Gefühl ist, das ihn plötzlich überkommt. Ohne es zu ahnen, wird er damit zu einem Versuchskaninchen mächtiger Wissenschaftler. Das fand ich gut: Der Schreibstil war sehr gut. Man flog nur so über die Seiten. Die Idee, die hinter allem steckt, fand ich grandios. Es ist wirklich gut durchdacht. Bei etlichen Büchern, gibt es eine Naturkatastrophe, eine Pandemie oder ähnliches, die Menschen passen sich an die neuen Lebensumstände an und eigentlich ist nur die Technik etwas fortgeschrittener. Hier erkennt man, dass die Menschen sich in den 250 Jahren wirklich verändert haben. Die deutsche Sprache ist tot, die Menschen leben viel länger, sind wesentlich größer und vor allem sehr pragmatisch. Man sucht sich seinen Partner nicht...