[Rezension] Das Haus das in den Wellen verschwand – Lucy Clarke

Titel: Das Haus das in den Wellen verschwand Autor: Lucy Clarke Erscheinungsdatum:  01.06.2016 Seiten:  384 Seiten Erschienen bei:  Piper Verlag   Klappentext:  Als wir in den Wellen tanzten Lana und ihre beste Freundin Kitty wagen das ganz große Abenteuer und verlassen ihre Heimat England, um auf Weltreise zu gehen. Unterwegs treffen sie auf eine Gruppe junger Globetrotter, die mit ihrer Yacht »The Blue« von den Philippinen nach Neuseeland segelt. Schnell werden die beiden jungen Frauen Teil der Crew, und es beginnt eine aufregende Zeit voller neuer Erfahrungen vor der traumhaften Kulisse der Südsee. Doch auch das Paradies hat seine Grenzen. Denn Lana und Kitty merken bald, dass an Bord nichts ist, wie es scheint. Und als ein Crewmitglied mitten auf dem Ozean spurlos verschwindet, kommen nach und nach die Gründe ans Licht, weshalb ihre Mitreisenden die Fahrt wirklich angetreten haben … Das fand ich gut Die Beschreibungen der Autorin sind wunderschön. Man bekommt direkt Urlaubsfeeling. Wenn sich alles um die einsamen Strände und die Reisen auf der Yacht dreht – als auch noch alles gut war – hatte ich schon ein wenig Neid auf der Zunge. Gerade, wenn man das Buch in der Urlaubszeit liest. Vielleicht sollte man es nur am Strand lesen um diesem Reisefieber vorzubeugen. 🙂 Die Figuren waren allesamt stark gezeichnet. Die Freundschaft von Lana und Kitty ist eine sehr spannende. Man erfährt die Hintergründe ihrer Reise nach und nach und entdeckt sich selbst in den Figuren wieder. Sie sind sehr realistisch und glaubwürdig durch die Autorin dargestellt. Wer hinter dem Buch einen reinen „Wir fahren auf unserem Boot und sehen tolle Dinge“ Plot erwartet, irrt sich sehr, denn die Geschichte bekommt einen...
Leseliste September

Leseliste September

Tschüss August – Hallo September! Bald wird es wieder Zeit für kuschelige Hersbtpullover und Schals und den niedlichen Stiefeln. Aber vorher wäre ich doch ganz stark für ein paar warme Herbsttage. Vom Sommer hatte ich erstaunlich wenig. Und wenn der Herbst dann voll einschlägt, das Wetter immer schlechter wird und es früh dunkel draußen ist, kommt die perfekte Zeit zum Lesen. Es ist jedes Jahr ein Zwiespalt, ob ich den Herbst nun gut finden soll oder nicht. Ich liebe die Hitze und die Sonne, aber ich liebe es auch mit einem heißen Kakao auf die Couch zu mümmeln und stundenlang zu lesen. Zumindest meine Leseliste für die ersten Herbsttage kann ich euch präsentieren, während ich noch überlege, wie ich den Herbst nun eigentlich finde. Aktuell bin ich mit meinem Re-Read beschäftigt. Ich habe die Raven-Cycle-Reihe erneut angefangen und was soll ich sagen? Je öfter ich sie lese, desto mehr liebe ich sie. Ich bin gerade beim zweiten Teil „The Dream Thieves“ und werde direkt danach mit „Blue Lily, Lily Blue“ und „The Raven King“ weitermachen. Maggie Stiefvater hat mich wieder! Wenn ich damit fertig bin (was nicht allzu lange dauern wird, weil ich ja jetzt auch Semesterferien habe) dann steht „Miss Peregrine’s Home For Peculiar Children“ von Ransom Riggs an. Da kommt nun bald der Film ins Kino und ich möchte das Buch vorher gelesen. Ich hoffe, dass Tim Burton mal wieder einen großartigen Film bezaubert. Der Trailer sieht schon vielversprechend aus. Eva Green wird hoffentlich wundervoll sein!   Und dann will ich auch endlich mal „Mein Herz zwischen den Zeilen“ von Jodi Picoult und Samantha van Leer lesen. Das...