Unverhofft reich – welches Buch ist euch nur durch Zufall in die Hand gefallen und entpuppte sich als großartig?

Bei Buchfresserchen gibt es die Aktion der Montagsfrage. Die Details dazu findet ihr hier.
Ich habe mich auch entschlossen, die Montagsfrage regelmäßig zu beantworten. Da kann ich auch mal mein Köpfchen anstrengen am Wochenbeginn.

Die aktuelle Montagsfrage war jedoch etwas einfacher zu beantworten.

Als erstes fällt mir „City of Bones“ von Cassandra Clare ein. Ich hab es gelesen und bin direkt hängen geblieben. Mittlerweile gefällt mir ihre Reihe „Chroniken der Schattenjäger“ besser als die „Chroniken der Unterwelt“ besser aber mit dem Buch fing es an.

Auch Patrick Rothfuss‘ „Die Königsmörder-Chroniken“ war ein Zufallsbuch. Ich mag Chroniken, wie man merkt. Und dieses Buch – es spricht eigentlich für sich. Eine Empfehlung für jeden, der Fantasy mag!

Meine Thriller-Sucht (mittlerweile lese ich weniger, aber es gab Zeiten, da habe ich nichts anderes gelesen) begann mit „Vergiss mein nicht“ von Karin Slaughter. Gesehen, gekauft, gelesen, geliebt! Die Figuren waren so gut und die Spannung ebenfalls, dass ich seitdem auch alles von ihr weglese.

Ich hab die Unschuld kotzen sehen von Dirk Bernemann ist auch so ein gutes Buch. Anders als die bereits genannten ist es eine Kurzgeschichtensammlung, die jedoch einen roten Faden besitzt. Es erinnert mich ein bisschen an einen Tarantino-Film von dem Ton her.

Harry Potter and the Philosopher’s Stone von J. K. Rowling war ein Buch, welches meine Mutter mir zufällig gekauft hatte. Sie dachte, es wäre etwas für mich, weil es magisch ist und hilft mir besser Englisch zu lernen. Sie hatte zu dem Zeitpunkt keine Ahnung, wie erfolgreich dieses Buch werden würde. Und wie sehr ich es lieben würde. Ich danke ihr dafür heute noch.

Das war’s zur Montagsfrage von mir! Schaut doch bei Buchfresserchen vorbei und macht bei der Montagsfrage mit!
Habt ihr auch diese perfekten Zufallsbücher?