Elementary, my dear Watson!

Willkommen zum zweiten Teil meiner Behind-the-Blog-Reihe.
Nachdem wir beim letzten Mal sehr sportlastig waren – geht es heute wieder mehr um die Bücher. Ich will euch ja nicht vergraulen! 😉

Vermutlich wissen viele schon anhand der Überschrift, was ich da andeute. Und ich denke – es gibt einige Fans!

Sir Arthur Conan Doyles Meisterwerk „Sherlock Holmes“

Um jetzt direkt klar zu stellen – ich war schon immer ein Fan. Detektivgeschichten waren eigentlich nie mein bevorzugtes Genre und ich lese lieber Thriller als Krimis. Aber Ausnahmen bestätigen die Regel und natürlich suche ich mir eigentlich DEN Detektiv überhaupt aus.

Ich weiß nicht genau, wie alt ich war, aber es ging los mit den Kurzgeschichten zu Sherlock Holmes, die mich sofort fasziniert haben. Es ist die Freundschaft von Sherlock Holmes und Dr. John Watson, die so anders war und doch unerschütterlich. Es war auch das generelle Setting der Geschichte – der Grund warum ich heute noch das viktorianische Zeitalter liebe. Als ich jünger war, waren die Geschichten rund um den Detektiv spannend zu lesen,  doch wirklich auseinandergesetzt habe ich mich dann später mehr damit. Es ist wesentlich komplexer und vielschichtiger als es auf den ersten Blick den Eindruck macht.
Es gibt außerdem nur wenige Erzählungen, die geschichtlich so fest verankert sind, wie es die Erzählungen um Sherlock Holmes sind.

Wer von euch schon mal in London war, der weiß wovon ich rede.

Doch warum ist dies eine Leidenschaft?

In dem Pub kann man auch essen! Ich hatte damals "Dr. John Watson's Sunday Lunch"

In dem Pub kann man auch essen! Ich hatte damals „Dr. John Watson’s Sunday Lunch“

Ich sauge alles darüber auf. Sobald Sherlock Holmes drauf steht, bin ich interessiert (es gibt nur eine Ausnahme: die Serie „Elementary“). Ich habe nicht nur die Geschichten von Doyle gelesen, sondern auch den ersten Teil der Young Sherlock Reihe, die ich auch ganz gut finde. Den ersten Sherlock Holmes Film den ich gesehen habe, war der Film mit Robert Downey Jr. doch danach folgten alle verfügbaren Sherlock Holmes Filme – Basil Rathbone als Sherlock Holmes war ebenfalls großartig!
Und natürlich bin ich ein riesiger Fan der Serie von BBC!

Riesige Fans von "Sherlock" besuchen auch das Barts!

Riesige Fans von „Sherlock“ besuchen auch das Barts!

Doyle hat einen Grundstein geschaffen, viele führen seine Arbeit fort – meistens sogar richtig gut und gewinnen damit immer mehr neue Fans. So sterben Sherlock Holmes und Dr. John Watson niemals. Und ich – die ja ohnehin schon Fan ist – wird regelmäßig mit neuem Stoff versorgt.

Sherlock Holmes inspiriert nicht nur unzählige die bekannten Geschichten neu zu interpretieren oder weiterzuspinnen, er dient auch als Inspiration für ganz anderes Figuren und Geschichten. Basil, der Mäusedetektiv, der sowohl auf Sherlock Holmes als auch auf Basil Rathbone anspielt, oder Dr. House, der sehr viele Parallelen zu Sherlock Holmes besitzt (Es gibt einen kleinen Text auf Wikipedia dazu. Klickt hier).

Was fasziniert mich daran eigentlich genau?

Die Frage ist schon etwas schwieriger. Ich glaube die Figur des Sherlock Holmes selbst. Seine Fähigkeit der Deduktion, seine Unfähigkeit zu einem Sozialleben. Die Kluft zwischen Genie und Wahnsinn. Seine selbstzerstörerischen Gewohnheiten und die Freundschaft zu Dr. John Watson.
Alle Geschichten von Sherlock Holmes kenne ich nicht – zumindest noch nicht – und es gibt noch so viel mehr, was ich nachholen muss, doch es ist immer ein aktuelles Thema. Und immer präsent.

Mich hat auch an London sehr fasziniert, wie stark eine fiktive Figur in die Stadt eingebettet ist. Rund um die Baker Street gibt es nichts anderes als Sherlock Holmes. Anders als die Queen oder Jack The Ripper, hat Sherlock Holmes nie in der Realität existiert und dennoch gibt es Stadtführungen, die ihn als zentrales Thema haben.
Es gibt also noch mehr begeisterte Fans und das wird sich in den nächsten Jahren sicherlich nicht ändern.

Diese Telefonzelle stand vor dem Barts. Ich habe sie zwischen Staffel 2 und 3 von "Sherlock" besucht.

Diese Telefonzelle stand vor dem Barts. Ich habe sie zwischen Staffel 2 und 3 von „Sherlock“ besucht.

Seid ihr auch Sherlock Holmes Fans? Wenn ja, was fasziniert euch so sehr daran?