Meine Lieben,

es ist bisschen ruhig geworden in den letzten Tagen. Das war hauptsächlich der Uni geschuldet. Die Hausarbeiten sind jetzt allerdings geschrieben und abgegeben. Ich kann mich jetzt also auch wieder intensiv um den Blog kümmern. Und zuerst präsentiere ich euch meinen Monatsrückblick für Juli!

 

Gelesen

 

Die Honigtöchter Cristina Caboni

 

 

 

 

 

Die Honigtöchter von Cristina Caboni. Leider ist es das einzige Buch, dass ich beenden konnte in diesem Monat. Ich habe eine ganze Menge gelesen, aber leider wenig Unterhaltungsliteratur. Die Rezension zu dem Buch findet ihr übrigens hier.

Das Buch „Voodoo Girl“ von Roxanne Rivington musste ich leider abbrechen. Es hat mich gar nicht angesprochen und auch nach einem Drittel nicht wirklich besser. Es bricht mir immer das Herz, wenn ich dazu gezwungen bin Bücher abzubrechen. Ich schreibe selbst, und weiß daher wie viel Herzblut da drin steckt. Allerdings kann man ja nicht jedes Buch der Welt überzeugen. Und Geschmäcker sind verschieden.

Aktuell angefangen habe ich drei Bücher: Infernale von Sophie Jordan als Hörbuch, Das Haus das in den Wellen verschwand von Lucy Clarke und Jane Eyre von Charlotte Brontë. Der Trend geht wieder eindeutig zum Parallellesen.

 

Erhalten

 

Diesen Monat habe ich es tatsächlich mal geschafft, kein Buch auf meinen SuB zu legen. Insofern war das wirklich gut! Ich bin sehr stolz auf mich!

 

Und sonst so?

 

Wie bereits erwähnt sind die Hausarbeiten fertig geschrieben. Das Semester ist also für mich beendet. Sofern ich sie nicht zurückbekomme und neu schreiben muss. Der Juli hatte ein paar tolle Sommertage, aber für meinen Geschmack viel zu wenig. Dennoch habe ich viel Zeit draußen verbracht. Weil ich wie fast alle anderen Menschen im Pokemon Go Fieber bin.

Auch der neue Job läuft super gut. Es war eine wirklich gute Entscheidung, dass ich als Spielleiterin angefangen habe. Es macht super viel Spaß, das Team ist einfach der Wahnsinn und es ist nicht weit weg. Alles in allem bin ich damit super glücklich.

Gestern habe ich übrigens am letzten Tag noch das Camp NaNoWriMo gewonnen. Damit habe ich trotz Uni-Stress und Alltag noch 15.000 Wörter für mein Schreibprojekt zusammenkratzen können. Darauf bin ich auch super stolz!

 

Ich bereite dann mal direkt die Vorschau auf den August vor. Wie lief euer Juli so? Hattet ihr auch so einen Stress oder war dieser Sommermonat ganz entspannt für euch?