Als ich hörte, dass ich insgesamt sieben Fakten über mich herausschreiben soll, dachte ich: „Kinderleicht.“

Ich irrte.

Danke an Andrea, die mich schon vor einiger Zeit nominiert hat und so gütig war, mich auch ständig dran zu erinnern, dass ich ihr die Fakten noch schulde (Fairerweise muss man dazu sagen, dass sie mich vorher auch gefragt hat!).
Die Regeln lauten:

  1. Danke dem Blogger der dich nominiert hat – Immer noch: DANKE! 🙂
  2. Verrate sieben Fakten über dich
  3. Nominiere andere Blogger

Aber jetzt kommen hier die Fakten, die euch alle so brennend interessieren und die ihr noch nicht von mir kennt.

Bier trinken

Was es mit dem Bier wohl auf sich hat?

#1 Disney is the shit

Ich bin vermutlich vorgeschädigt, aber sobald irgendwo Disney drauf steht, renne ich ins Kino und gucke. Bevorzugt die Märchen-Filme, in denen gesungen wird. Das sind meine Heile Welt Momente, die ich dann auch ab und zu brauche. Meine Favoriten unter den Disney-Filmen sind: König der Löwen, Die Schöne und das Biest und Rapunzel – Neu verföhnt! Und nun alle: „Und im eeeeeeewigen Kreis..!“

#2 Fische sind keine Freunde

Wie sich manche Leute ein Aquarium halten können, ist mir völlig schleierhaft. Ich habe eine große Abneigung vor Fischen. Wenn sie bunt sind, dann ist das irgendwie noch gerade so zu verschmerzen. Aber auch nur dann, wenn ich sie mir nicht ganz genau angucke. Findet Nemo, konnte ich noch gut ertragen. In der Realität jedoch, gewinne ich den Clownsfischen gar nichts ab. Warum? Ich finde es furchtbar ekelig, wie sich die Kiemen aufklappen. Allein die Vorstellung …
Ja, ich weiß – das ist total albern. Aber ich kann nicht anders.

#3 Feminismus ist ein Scheiß-Wort

Ich bin Feministin. Mag aber das Wort ganz und gar nicht. Denn es beschränkt sich ja nur auf die eine Seite. Ich will Gleichberechtigung. Für alle. Mich nerven auch viele Feministinnen sehr stark. Jene, die die Rechte von Männern schwächen wollen um die eigenen zu stärken. Meiner Meinung nach, haben diese nichts verstanden. Sie wollen weiter Ungleichheit, aber selbst die Starken sein. Ich kann Gleichberechtigung nicht auf dem Rücken anderer durchsetzen. Mit der Einschränkung von Rechten anderer, bin ich nicht besser, sondern stelle mich auf die Stufe von denen, die ich ja eigentlich bekämpfen will. Außerdem gibt es auch so viele Gebiete, in denen Männer klar die Benachteiligten sind – Väter haben kaum Rechte, ein Erzieher wird von Kolleginnen gemobbt und Friseure sind doch alle schwul.
Ich hätte gerne ein Wort, dass für alle gilt. Das beschreibt, dass wir alle etwas gemeinsam tun müssen um jedem Menschen, die gleichen Voraussetzungen bieten zu können.
Solange bleibe ich eingeschränkte Feministin. 😉

#4 Shopping ist furchtbar

Wenn es eine Sache gibt, die ich wirklich richtig gut leiden kann, ist das ausgedehnte Shoppingtouren. Nicht.
Ich kann Mädels und Jungs nicht verstehen, die sich jeden zweiten Samstag in den überfüllten Fußgängerzonen der Städte treffen und dann mit einer oder zwei Tüten nach Hause gehen. Obwohl sich das Angebot im Vergleich zum vorletzten Samstag nicht geändert hat.
Ich bin selbst der Typ, der nach exakt 20 Minuten schon genervt ist, überhaupt durch die volle Stadt zu laufen und in Geschäften herumzulungern.
Wenn ich etwas an neuer Kleidung benötige, bekomme ich Schweißausbrüche und möchte in eine Papiertüte atmen. Am liebsten gehe ich dann einfach ganz früh morgens, alleine und unter der Woche los und erledige schnell alles, was ich brauche. Bloß um nicht anständig shoppen zu gehen.

#5 Bierliebe

Ich liebe Bier. Wirklich. Wenn ich mich zwischen Bier und Sekt oder Bier und Wein entscheiden müsste, würde ich immer Bier nehmen. Manche schmecken mir besser als andere – ist klar – aber sie alle fast immer besser als Sekt und Wein. Es gibt nichts besseres als an einem heißen Sommertag ein Bier im Biergarten zu trinken. Wirklich.

# 6 Bücherwürmer fallen weit vom Stamm

Bücher Anna Basener, McKenzi Lee, Garth Stein

Bücherliebe

Die Leidenschaft zum Bücher lesen ist bei mir schon sehr stark ausgeprägt. Ich besitze unzählige Bücher – allmählich muss auch wieder ein neues Regal her – und lese auch viele im Jahr. Weil mir das alles noch zu wenig ist, studiere ich ja auch noch was mit Büchern. Verrückt.
Ihr denkt jetzt sicherlich, dass mir das vorgelebt wurde. Aber da täuscht ihr euch. In meiner Familie bin ich die einzige Buchverrückte. Meine Mutter liest ab und zu, mein Vater nur Sportnachrichten und mein Bruder die Zusammenfassung auf Wikipedia. Ich werde auch regelmäßig von meiner Oma gefragt, ob ich denn endlich fertig sein mit diesem Lesen, weil das ja alles so teuer ist.
Jedoch haben meine Eltern diese Leidenschaft immer gefördert, auch wenn sie sie, in dem Maße, nie verstanden haben und verstehen werden.

#7 Bester Job der Welt

**Achtung Schleichwerbung**

Besuchen Sie das Escape Game Erfurt und haben Sie unglaublich viel Spaß!

**Schleichwerbung Ende**

Zugegeben, es ist nur ein Nebenjob und ich werde ihn gewiss nicht bis zur Rente betreiben. Aber es ist so ziemlich der beste Nebenjob der Welt. Er würde nur noch besser sein, wenn er auf Ibiza wäre und ich ständig Sonne und Meer hätte, aber wir müssen alle Abstriche machen, nicht wahr?
Ich bin Spielleiterin bei einem Exit-Spiel, bei dem man in 60 Minuten Rätsel lösen muss um eine bestimmte Aufgabe zu erledigen. Meine Aufgabe ist es dabei, an holprigen Stellen mit Hinweisen zu helfen und die Gäste zu betreuen. Und das macht so unglaublich viel Spaß. Es ist ein kreativer und sozialer Job. Mit ein bisschen Psychologie (Gruppenverhalten studieren kann wirklich sehr aufregend sein).

Arbeiten im Escape Game Erfurt

Bester Job der Welt!

 

 

Ich nominiere einfach mal jeden der Lust hat, aber ganz besonders die liebe Kate!

Das waren die sieben Fakten über mich? Was sind die Fakten über euch?